info(a)flugsimulation-vfr.ch
Schnupperflug

Robinson R22 + Cessna 172 + Piper Super Cub

Fun + Training

Flugsimulator Helikopter R22
Flugsimulator Cessna172

Flugsimulator

 
 
 

Yves (Fluglehrer R22)

 

Das Training im Simulator bringt enorm viel. Mit diesen Vorkenntnissen kann sich der Schüler direkt auf das Handling und die Feinheiten des Helikopters konzentrieren. Die Lernerfolge sind so um ein Vielfaches höher.

Hier zu seiner Webseite: www.passagierflug.ch

 
 
 

Manuela (in Ausb. zum PPL)

 

Da war ein Traum, eine Idee und die Homepage von Peter Fischer mit dem Flugsimulator der Cessna 172. Also ging man da hin, nach Dierikon, zu Peters

Flugsimulator.In der Folge begann ein riesiges Flugabenteuer!

 

Peter und ich installierten uns im Cockpit der Cessna 172. Daraufhin erklärte Peter mir die Anzeigen im Cockpit. Ein paar Minuten später waren wir „ready for lining up and taking off runway two five" in Grenchen. Wir flogen hinaus in den virtuellen Luftraum Schweiz! Von da an begannen viele schöne und lehrreiche Flugstunden in Dierikon!

 

Nach einigen intensiven Trainingsstunden in Dierikon hat nun meine Ausbildung zur Pilotin (PPL) begonnen. Schon nach wenigen Stunden draussen im echten Cockpit einer Cessna 152 habe ich mich wie „zu Hause" gefühlt, als wäre ich schon seit Monaten geflogen! „Outbound Hallwilerseee, 20, 30, 45, 60 Grad Rotationen, Stall speed, Approach Check, zurück zum Basisflugplatz, Einflug in den Sektor West mit der Flugplatzvolte."

 

Stresssituationen im echten Luftraum Schweiz meistere ich dank dem Training in Dierikon souverän!

 

Ein herzliches Dankeschön an Peter Fischer!

 


 

SIM Tagebuch

 

Da war ein Traum, eine Idee und die Homepage von Peter Fischer mit dem Flugsimulator der Cessna 172.

Also geht man da hin, nach Dierikon, zu Peters Flugsimulator. In der Folge beginnt ein riesiges Flugabenteuer!

 

Peter und ich installieren uns im Cockpit der Cessna 172. Peter erklärt mir die Anzeigen.

Bald darauf sind wir "ready for lining up and taking off runway two five" in Grenchen. Wir fliegen davon!

Von da an beginnen viele schöne Flugstunden in Dierikon.

 

Eines Nachmitags übe ich die Volten über dem Flugplatz Grenchen und geniesse es nach dem Moto „über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein!" Ich navigiere den Flieger Richtung Bielersee. „Nein, nein, halt dich an die Volten," ruft mir Peter über das Headset zu.

Okay, im Luftraum gilt es die Regeln einzuhalten!

 

Ein paar Wochen später bereite ich eine Flugplanung vor und Peter hilft mir diese zu überarbeiten. Grenchen – Murten – Bern – Les Eplatures – Grenchen -, dafür haben wir 59 Minuten kalkuliert. Alles läuft nach Plan, Peter gibt die kompetenten Anweisungen und wir stoppen die Flugzeit. Auf die Minute genau überfliegen wir den Chasseral! Wir jubilieren!

Leider ziehen über den Franche Montagnes dunkle Wolken auf und dazu Wind von 20 kt aus NW, die Stimmung von uns Piloten kippt. Wir navigieren das Flugzeug da durch, wir müssen, wir haben keine andere Wahl!

Glücklicherweise öffnet sich der Himmel über dem Bielersee und die Wetterbesserung hilft uns bei der Navigation. Wir erreichen Grenchen mit einer gestoppten Zeit von genau 59 Minuten! Wir jubilieren nochmals!

 

Nach der Landung in Grenchen zeigt Peter mir, wie man korrekt die Fusspedalen drückt, in dieser Zeit mäht die Cessna gerade noch den Rasen des Grenchener Flugplatzes. (Ich war dafür nicht verantwortlich), das Flugzeug hat den Rasen alleine bestellt. Die Cessna 172 ist ein multifunktionelles Flugzeug! Ein Riesengelächter im Simu. Peter verspricht Fun auf seiner Homepage und das hatten wir!

 

Peter hat mir beinahe alle Anzeigen der Cessna erklärt. Darunter gibt es eine, den Wendezeiger, bei der man mit dem eingeschlagenen Winkel und konstanter Geschwindigkeit in zwei Minuten genau eine Umdrehung schafft. Peter meint, dass auch eine konstante Höhe dazu nötig sei. Ich behaupte die Höhe sei nicht relevant und erstelle dazu die mathematische Rechnung mit der Umlaufgeschwindigkeit auf einer Kreisbahn. Peter zweifelt an meiner Rechnung und wir entscheiden das im Simulator auszutesten! Auch das ist möglich!

Und siehe da, beinahe in zwei Minuten mit varierender Höhe schaffen wir die 360 °  über Solothurn. Nun glauben wir, zu wissen, wie die Anzeige geeicht ist. Ein Experiment im Simu und dazu viel Fun!

 

„Always expect the unexpected", Peter hat da schon Erfahrung und ich habe einen kranken Passagier an Bord. Ich muss beim nächsten Spital oder besser gesagt beim  nächsten guten Zahnarzt landen! Ich habe dafür Bern Belp gewählt, der Patient ist enorm wichtig, aber die Reihenfolge für den Piloten lautet: Flugsicherheit an erster Stelle und somit die Ausführungsfolge „aviate, navigate, communicate".

Die Landung in Bern ist gut gelungen und der Patient konnte rasch behandelt werden!

 

Ein paar Wochen später finde ich mich alleine im Simulator-Luftraum-Schweiz schon gut zurecht. (Peter ist beim Kaffetrinken). Eine Landung auf dem Militärflugplatz Unterbach hätte mich schon sehr gereizt........das darf man, aber nur in Notfällen und siehe da, die Öldruck- und die Temperaturanzeige sind nicht mehr im grünen Bereich! Also lande ich in der Not auf dem Flugplatz Unterbach! J

„Einmal in der „Kiste" absitzen!", ruft Peter aus einer Distanz von einigen Metern durch den Raum.

 

Viele flugspezifische Intermezzi folgen, aber die werden nicht verraten, und jeder sollte den Simulator selbst ausprobieren!

 

Es ist überwältigend, was der Simulator alles kann, mitsamt dem Gefühl, dass man vergisst im Simulator zu sitzen. Dahinter steckt Peters technisches Know How, indem neben den funktionellen Eigenheiten der Maschine, Peters Gefühl vom Echtfliegen eingebaut ist! Dazu bringt Peter die Erfahrung in Szenarien ein, die er selbst beim Fliegen gemacht hat. Dieser Mix aus Technischem, Echtflug-Gefühl und Szenario macht es aus!

 

Peter hat mir Flügel verleiht und nun bin ich draussen. Meine Ausbildung zur Pilotin hat begonnen. Durch die gute Vorbereitung auf dem Simulator werde ich die vielen Herausforderungen sicher meistern.

 

 

 
 
 

Max (In Ausbildung zum Helikopter Pilot)

 

Bei meinem ersten Schnupperflug mit dem Helikopter RH22 im 2015 hat es mich gepackt. Bin zurzeit in der Vorbereitungsphase um die ersten Theoriefächer abzuschliessen.

 

Eines steht fest, die Vorschritte die ich im realen fliegen gemacht habe, verdanke ich der sehr kompetenten fachlichen Unterstützung von Peter im Flugsimulator RH 22.

 

Starten, landen, Rauten Fliegen, etc. Man kann wirklich alles üben wie im beim echten fliegen.

 

Den Flugsimulator kann ich mit bestem Wissen und Gewissen weiterempfehlen.

 

 

 
 
 

Hanspeter (ehem. PPL)

 

Ich bin 85 Jahre alt, besitze einen PPL für Flächenflugzeuge und habe ca. 300 Flugstunden im Flugbuch ausgewiesen auf Cessna 152 und 172, sowie 14 anderen Flugzeugmustern. Da mich der Helikopterflug schon immer interessiert hat, habe ich schon des öfteren Schnupperflüge auf  einem Robinson R22 unternommen und dabei im Juni 2013 einen Helicrash mit Totalschaden produziert. Glücklicherweise habe ich ausser einem Kopf-Schwartenriss keinen grösseren Schaden davongetragen. Jedoch ist es verständlich, dass sich nun meine Frau entschieden gegen weitere Experimente mit Helikoptern wehrt.

Wie durch eine Wunder habe ich kürzlich den Heli-Simulator in Dierikon entdeckt und hier kann ich nun weiter meinen Träumen nachgehen.

Anfänglich hatte ich nicht geglaubt, dass man in einem Simulator solch wirklichkeitsnahe Flüge duchführen könnte, wurde aber dann beim ersten Heliflug bei und mit Peter  Fischer eines Besseren belehrt.

Heute habe ich bereits einige Heliflüge (Aegerital, Mittelland, Tessin, Wallis) hinter mir und hoffe, noch viele schöne Flüge in der Schweiz absolvieren zu können.

 Für seine professionelle und geduldige Art der Instruktion und Flugbegleitung möche ich mich hiermit bei Peter herzlich bedanken.

 
 
 

Max (PPL in Ausbildung)

 

Es ist erstaunlich, wie realitätsnah der R22 Helikopter im Simulator ist. Insgesamt habe ich 15 Flugstunden auf dem R22 mit Peter absolviert.

Im Simulator haben wir in der letzten Zeit den Fokus auf starten – Höhe ca 2000 Fuss - danach Geschwindigkeit, Höhe  während einer 360 Grad Kurve halten und eine saubere  Punktlandungen hinlegen.

 

Am Dienstag stand wieder eine weitere, reale Flugstunde in Bern – Belp auf meinem Programm.

Nach der Flugvorbereitung und Besprechung startete ich den Heli und wir flogen Richtung Thun.

Mein Fluglehrer verlangte von mir diverse Flugmanöver wie Änderungsrichtungen in verschiedenen Höhen, Geschwindigkeit und Ladedruck in Kurven halten etc…

Alles verlief so wie es mein Fluglehrer vorgeschrieben hatte, ausser das Schweben muss noch geübt werden.

 

Ohne das konsequente üben im Flugsimulator und die Geduld von Peter hätte ich das Real nie so auf die Reihe gebracht. Peter herzlichen Dank.

 

Natürlich geht es jetzt weiter im Flugsimulator mit üben, üben und nochmals üben.

 
 
 

Lorenz, (Helipilot in Ausbildung)

 

Soeben noch stapfte ich durch den Schnee - jetzt sitze ich in einem Cockpit.

Es wirkt echt. Welch‘ ein Gefühl! Mit einem Schmunzeln entdecke den „Stop-Knopf“, welchen ich im realen Flug so oft vermisst habe.

 

Seit Monaten ist entweder das Wetter fluguntauglich, der Fluglehrer abwesend oder krank, „mein“ Helikopter in der Wartung oder Reparatur– und das alles geordnet nacheinander. Peter Fischer’s Simulator ist dagegen extrem benutzerfreundlich und somit eine hilfreiche Trainings-Alternative.

 

Abheben in Belp, Steigflug am Belpberg vorbei Richtung Thun. Spätestens über Sierra (Badeanstalt Münsingen) fühle ich mich in einem echten Flug. Airfield in sight, Landevorbereitungen und Anflug.

 

Dann der schwierige letzte Meter. Dank Peter’s geduldigen und geschickten Anweisungen gelingt mir mit der Zeit auch das Schweben.

 

Der Überflug nach Langenthal -ein Gefühl wie in Realität. Das dauernde Ruckeln und die realitätsnahen Reaktionen des Helis, wohl auch der Ton machen emotional die softwarebedingte Unvollkommentheit des Bildes längstens wett. Burgdorf – Wynigen –heading 76 Grad - sector south, 3500 ft – overhead – shit, wo ist der downwind genau – Stopknopf und Karte - downwind 2400 ft – und dann Trainieren der cirquits mit allem Drum und Dran in einem ungewohnten Heli. Am Schluss Landung im Garten des Restaurants –ganz ohne Protestgeheul eines Fluglehrers.

 

Den Flug mit der Cessna 172 empfand ich ebenfalls als lehrreich: Die beiden Fluggeräte sind viel unterschiedlicher als ich es erwartet hätte.

 

Danke Peter für Deine kameradschaftliche Unterstützung, Deinen Service, Dein Fachwissen, und nicht zuletzt Deine Preise. Wohl auch wegen Deines Wesens wirkten auch die Flug-Laien unter den Besuchern vor und nach mir so vergnügt.

 

NACHTRAG

PS: Gestern endlich fand seit Wochen wieder ein richtiger Schlungsflug statt. Gestern also im Cabri: Der Cabri ist ebenfalls ein "Minihelikopter", instabil und gilt als sehr fein zu fliegen.

 

Umso begeisterter war ich, als ich merkte, dass mein erstes Abheben, das Schweben, die Landungen ziemlich ruhig und selbst die Schwebe-autorotationen SUVA-kompatibel waren (auch beim nachträglichen Anschauen des Films der Helmkamera: Der Boden und der Horizont blieben verblüffend ruhig).

 

Ich erinnerte mich an Deinen Tip: Kurze Korrektur mit dem Cyclic, diesen gleich wieder zurücknehmen. War extrem hilfreich.

 

 
 
 

Bernhard (eheml. PPL mit weit über 1000 Std.)

 

Vielen Dank für die ausgezeichnete Simulatorstunde auf der C172 bei Dir. Auch wenn der Simulator für den Anfang etwas gewöhnungsbedürftig ist, darf ich Bescheinigen, dass dieser hervorragend ist und einem wirklich das fliegerische Gefühl vermittelt. Vor allem auch das Landschaftsbild ist ausgezeichnet und man kann so wirklichkeitsgetreu navigieren. Ich werde gerne wiederkommen und dann einen Flug nach irgendwo in der Schweiz machen, das natürlich dann min. 2 Stunden.

 
 
 

Judith & Peter (eheml. PPL)                              


Wir waren echt überrascht wie realitätsnah unser 2-Stündiger Flug war.
Ein super Erlebnis! Wir kommen wieder!

 
 
 

Pascal (eheml. PPL)                                         

 

Simulator Pierer Suepr CubPascal vor einigen Jahren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

    Pascal im Simulator                                Pascal vor einigen Jahren als PPL

 

Das Fliegen im Piper Super Cub und die Schönheit der Landschaft mit den Gletschern ist ausserordentlich grossartig. Die Zeit ist derartig schnell vergangen und das "sich Einstellen" auf die Eigenschaften war sehr interessant. Und dass ich auf einem Gletscher gelandet bin, ist ein besonderes Gefühl, auch wenn's noch viel zu Üben gibt. Aber dafür  komme ich gerne nochmals vorbei.

 

 

 
 
 

Verina (PPL in Ausbildung)                               

 

Ein "Echtes" Fluggefühl…

Ich habe vor ein paar Monaten die PPL (H) auf dem R22 begonnen. Aus zeitlichen und finanziellen Gründen konnte ich mir keine wöchentlichen Flugstunden erlauben, wollte mir aber diesen Traum um jeden Preis verwirklichen. Nach 18 Stunden Blockzeit im richtigen Robinson22, bemerkte ich, dass ich dringend mehr Routine und Sicherheit erlangen muss um auch entsprechend vorwärts zu kommen. Ich suchte deshalb einen anderen Weg um das Gelernte zu vertiefen. Im Internet bin ich auf den VFR Simulator von Peter Fischer gestossen. Sofort setzte er sich für mich ein und versuchte mir so schnell wie möglich zu Terminen zu verhelfen, was bei seinem ausgebuchten Terminplan auf den Simulatoren gar nicht so einfach ist. Dies war die beste Entscheidung parallel während meiner Heliausbildung auf dem Simulator zu trainieren, Abfolgen werden routiniert, man hat Zeit um in Ruhe Verfahren tausendmal zu wiederholen ohne die Umwelt und das Portemonnaie zu belasten. Dank Peter Fischers Hilfe und Unterstützung habe ich mich sehr entwickelt, habe Sicherheit erlangt und finde es langsam richtig lässig wenn ich alleine im Heli Simulator sitze und selber entscheide wohin und wie schnell und über welchen Weg ich an einen Ort komme. Der nächste Schritt wird sein, dass ich verschiedene Navigationspläne erstellen und die Ortschaften abfliegen werde, auf diesem Weg lerne ich die Schweiz auf eine stresslose Art kennen und werde bestens für diese Trainingseinheit im richtigen R22 gewappnet sein. Im Simulator vergisst man, dass man am Boden ist…

 

 
 
 

Marcel (PPL)                                                     

 

Es ist erstaunlich, wie nahe der Realitäts-grad der C 172 ist. Als ehemaliger Privatpilot auf einer C 152 ist es einfach faszinierend und immer einen Spass wert. Man merkt in jeder Flugmeile die Hingabe von Peter in sein Werk. Ich freue mich schon jetzt wieder in die Simulierten Lüfte des VFR Simulators abzuheben und danke Peter von ganzem Herzen, dass er mit seiner Hingabe, Enthusiasmus sowie seiner Leidenschaft in der Fliegerei dieses Werk geschaffen hat. Freue mich auf bald.



 
 
 

Urs (PPL)                                                      

 

In der Realität fliege ich Cessna, Piper und Katana; im A330-Simulator bin ich auch schon geflogen. Und jetzt also im „kleinen“ Cessna-Simulator. Und hoppla: kaum sitzt man drin, fühlt man sich wie im richtigen Flieger, erst wenn Roman von hinten was ruft, ist man wieder in der Realität. Meine Frau (ebenfalls PPL) konnte nicht aufhören, Platzrunden in Samedan zu drehen. Wir werden wiederkommen!

 
 
 

Pascal (eheml. PPL)                                        

 

Nach vier Lektionen bei dir auf dem Robinson R22 wollte ich es dann doch einmal wissen, wie es in Wirklichkeit ist.

 

Dank der realitätsnahmen Simulation deines R22 und deiner geduldigen und ausge­zeichneten  Instruktion war es ein absolutes Erlebnis, mit einem R22 zu fliegen. Alle Lernschritte, Prozeduren und Einstellungen am Pitch, zyklischer Blattverstellung und Pedal sind genau so zu erleben.

 

Herzliche Gratulation und vielen Dank!

 

 
 
 

Helmut (aus Jever an der Nordsee)                   

 

FlugsimulationMit sehr großen Erwartungen sind wir die 1000 km zu dir in die Schweiz gefahren, um mit deinem Flugsimulator zu fliegen. Wir sind alle Sportpiloten und haben über 1000 Flugstunden auf  Cessna und Piper absolviert. Umso größer war die Überraschung, dass das Fliegen mit deinem Flugsimulator so realistisch ist.

Wir können dir nur unsere Hochachtung aussprechen und ziehen den Hut vor dir. Was du da auf die Beine gestellt hast, ist unglaublich wirklichkeitsnah und es macht riesigen Spaß.

 

Nochmals vielen Dank, dass wir bei dir fliegen konnten. Wir können es ist nur weiterempfehlen.

 

Viele Grüße aus Jever an der Nordsee

 

 
 
 

Dieter (ehemaliger Fluglehrer)                    

 

Eheml. Fluglehrer im Simulator R22Nochmal vielen Dank, dass ich den R22 Simulator „fliegen“ durfte – dies hat MEGA Spass gemacht! Unbedingt zu empfehlen – jedoch aufgepasst: Suchtgefahr…

 

Vor ein paar Jahren lebte ich in den USA und war bei Precision Helicopters in Newberg, Oregon, als Pilot und Fluglehrer tätig. Das virtuelle Flugerlebnis in Peter Fischer’s R22 Simulator hat diese schönen Zeiten wieder aufleben lassen. Dies hat mir sehr viel Freude bereitet.

Ich bin überzeugt, dass das Training in Peter Fischers Simulator gerade auch für die Ausbildung in der "realen Heliwelt" sehr viel bringt. Meiner Ansicht nach kann zum Beispiel folgendes sehr gut und effizient im seinem Simi trainiert und für die Ausbildung im Schulungsheli mitgenommen werden:

 

1. Cockpit Training - welche Bedienungselemente, Instrumente und Anzeigen finde ich wo, und wie bediene ich die entsprechenden Elemente.

 

2. Verständnis der Zusammenhänge betreffend Steuerung eines Helikopters – was passiert wie und wann bei den verschiedenen Steuerinputs. Umgang mit Cyclic- und Collective Stick sowie mit den Pedalen zur Heckrotorsteuerung – Training der Feinmotorik.

 

3. Training der meisten für das Fliegen im Heli erforderlichen Abläufe, Checks und Verfahren inkl. Emergency Training. Arbeiten mit Checkliste (z.B. bei start-up and shut down). 

 

4. VFR Navigationstraining – wie orientiere ich mich/navigiere ich im Luftraum. Flugvorbereitung vor dem Simi-Flug und danach den geplanten Flug effektiv im Simulator „fliegen“. Anschliessend Nachbearbeitung / De-Briefing. Dank der sensationellen, grossen 180° "wrap around" Umsetzung der Szenerie mit akkurater Höhenpositionierung des Helis taucht man richtig ein in diese wunderbare Welt des virtuellen Flugvergnügens. VFR Navigationsflüge können damit in diesem Simulator wirklichkeitsnah trainiert werden.  

 

5. Durchaus auch Schwebetraining, obwohl ich die Schweberei im R22 Simi am wenigsten realistisch empfunden habe. Ich habe ein paar visuelle- sowie "Steuer- und Bauchgefühl" Referenzen vermisst.

 

Trotzdem, ich denke wer gelernt hat in Peter's R22 Simi anhand der gegebenen Anhaltspunkte virtuell zu schweben, kann die daraus erworbene Fähigkeit auch gewinnbringend im effektiven Schulungshelikotper umsetzen. Bestimmt fällt das Schweben in der "realen" Heliwelt dann entsprechend leichter, wenn plötzlich alle visuellen Anhaltspunkte plus Steuer- und Bauchgefühl uneingeschränkt und in absolute real time da sind.

 

Obige Aufzählung ist natürlich nicht abschliessend.

Fazit: Dieser R22 Simulator ist in vielfacher Hinsicht ein geniales Übungsgerät - sicher für angehende Helipiloten, aber auch für brevetierte Piloten welche den Sim als Trainingmaschine und "Skill Sharpener" nutzen möchten. Diesen Simulator im Heli-Training richtig eingesetzt, kann ohne Qualitätskompromisse zu einer beträchtlichen Kostenreduktion sowohl bei der Grundausbildung, als auch beim laufenden Training führen. Natürlich ist Peter's R22 auch genial für angehende wie auch "gestandene" Sim-Piloten sowie für alle, welche sich einfach mal vom Helifliegen herausfordern lassen wollen.

 

 
 
 

Larsen + Larsen, die besten Schweizer an der WM in Russland 2012

 

Flugsimulator Robinson Helikopter R22Die beiden R22 Piloten (Vater und Sohn) trainierten den Navigationsflug für die Weltmeisterschaft vom 21. bis 26. August 2012 in Moskau, unter anderem auch auf dem R22 Simulator. Trainiert wurde vor allem das Cockpit-Management, das heisst, das Üben der Abläufe unter Zeitdruck im engen Cockpit.

 

Dank der detaillierten Szenerie konnten auch die Routen nach Karte und Kompass für die zeitgenauen Überflüge geübt werden.

 

 

 
 
 

Martin                                                             

 

Flugsimulator Cessna für Sichtflug mit 180 Grad SichtNach fast 30 Jahren weg von der aktiven Fliegerei konnte ich auf dem C172/Mooney High Performance Simulator in Dierikon LU wieder einmal am Steuer eines Flugzeugs sitzen. Dieses Gerät vermittelte mir soviel Realität von VFR Flug und Geographie, dass ich zeitweise den Eindruck hatte, ich sei wirklich in der Luft. Die Funktionen Tiefdecker,  Einziehfahrwerk, Verstellprop und Ladedruckanzeiger waren für mich C150 Pilot neu und vertieften diese erste Flugstunde zu einem eindrücklichen Erlebnis. Herzlichen Dank an Peter Fischer  für die freundliche Aufnahme und Flugbegleitung. Ich freue mich auf einen nächsten Flug. Martin Christen

 
 
 

Beat                                                              

 

Flugsimulator mit Motion und echten InstrumentenVielen Dank für die Einführung auf dem Flugsimulator. Ich fliege Cessna 152 und 172 vom Flugplatz Beromünster. Gerade im Winter finde ich den Simulator recht sinnvoll. Was mich sehr beindruckt, ist die sehr gute Qualität der Landschaften und der Flugplätze.Fast wie echt !!
Auch die Instrumente sind recht realistisch. Ich kann den Simulator diesbezüglich nur weiter empfehlen.

 
 
 

Thomas (eheml. PPL)                                        

 

Schnupperflug von Thomas auf einer Cessna 172Am 13. Oktober 2012 durfte ich alleine einen zweistündigen VFR-Flug von Belp-Bern via Grimselpass, Chur, Rapperswil, Zürich-Flughafen (mit zwei Touch&Go's) und zurück nach Belp durchführen. Ich war sehr gespannt, da ich real mit einer Cessna 152/172 und einer Maule geflogen bin.

 

Fazit: Tolles Erlebnis, vorallem mit der Motion und der wunderbaren 180°-Sicht. Ich habe zeitweise vergessen, dass ich "nur" in einem Simulator sitze.

 

Ich werde nächstes Jahr sicherlich wieder kommen und den Simulator einem realen VFR-Flug vorziehen. Dann wohl in die Walliser Alpen und Richtung Westschweiz.

 

Auch als kostengünstige Variante für angehende PPL-ler sehr zu empfehlen, da  Platzrunden und Abläufe in Ruhe sehr gut trainiert werden können.

 
 
 

Roger PPL -H (R22) & Roger PPL-H (R44)           

 

Roger + Roger im Helikopter Simulator Robinson R22Nun, was soll man zu so einem Simulator noch sagen....? Wir hatten so einen Spass mit deinem R22 rum zu fliegen.

 

Wir waren sehr gespannt wie dies wohl sein würde. Trotz den hohen Erwartungen, durch die Berichte, und etwas Skepsis, wurden wir absolut nicht enttäuscht. Was ich sofort vermisste, aus Gewohnheit, waren die Sitzgurte :-) Dies ist wirklich für alle eine super Gelegenheit günstig einen sehr realistischen Flug zu erleben. Wir wären froh einen solchen Simulator zu besitzen um auch bei schlechtem Wetter die Schweiz gefahrlos weiter entdecken zu können.

Alles weitere entnehmen Sie den bisherigen Rückmeldungen.... Zögern Sie nicht und überzeugen Sie sich selbst. Nehmen Sie Kontakt mit Peter Fischer auf und heben Sie ab.

 

Vielen Dank und bis bald mal wieder.

 

 

 
 
 

Rolf (PPL)                                                     

 

Rolf auf einem seiner unzähligen FlügeNach über 1000 Flugstunden auf einmotorigen Flächenflugzeugen stieg ich gespannt in das originalgetreue Cockpit des R 22 Beta. Zuerst erfolgte die verständisvolle Einführung durch Peter und bald wagte ich die ersten Alleinflüge. Es fasziniert mich, wie präzise der Simulator auf die kleinsten Steuerimpulse reagiert. Die getreue Projektion der Landschaft und die Motion vermitteln ein echtes Fluggefühl. Was mich als Flächenpilot am meisten reizt, ist der Schwebeflug. Diese interessante Herausforderung kann ich jedem Flugbegeisterten wärmstens empfehlen.

 

Herzlichen Dank für Deine Pionierarbeit.

 
 
 

Roger PPL (H)                                                  

 

Testflug von Rger als R22 Helipilot mit Erfahrung

Am 31.07.2012 durfte ich einen Arbeitskollegen in den R22-Simulator von Peter Fischer begleiten. Simulatorflüge kannte ich bisher nur im kleinen Rahmen auf dem PC Zuhause.

 

Vor rund 4 Jahren absolvierte ich mein PPL (H) auf dem Robinson R22 und daher war ich besonders auf das Flugverhalten gegenüber der Realfliegerei gespannt. Meine Erwartungen wurden bei Weitem übertroffen.

 

Das Steuerverhalten und die Instrumentenanzeigen, in Zusammenhang mit der hochauflösenden VFR-Szenerie, war für mich so realistisch, dass ich nur zögerlich ein waghalsiges Flugmanöver auszuführen getraute. Neben dem Faktor Fun ist dieser Sim trotz fehlender Zertifizierung eine super Trainingsergänzung für jeden Realpiloten!

 

Peter, herzlichen Dank für Deine geduldigen Erklärungen und das Vertrauen. Ich werde sicher wieder mit dem R22 von Peter in Dierikon abheben!

 
 
 

René (ehem. PPL) und Flavia                                                                    

 

Robinson R22Nun haben wir schon viele, gut vorbereitete Flüge auf dem Simulator Robinson R22 absolviert und sind immer noch restlost begeistert. Was für eine tolle Szenerie und was für ein unglaublich reales Fluggefühl ! Der Flugsimulator bietet unzählige spannende Möglichkeiten und ist im Vergleich absolut identisch mit dem realen Helikopter Robinson R22  – sowohl von der Instrumentierung als auch von der Bedienung her. Alle Steuerbewegungen werden durch eine ausgeklügelte Motion in echte Bewegungen umgesetzt und praktisch alle Flugmanöver lassen sich auf dem Simulator üben.

So sind wir schon auf Gletschern gelandet, in der Südschweiz über die Stretta di Lavena geflogen und weiteres mehr. Durch das echte Fluggefühl vergassen wir zeitweilig, dass wir in einem Simulator sassen. Es entstanden so zahlreiche interessante Video-Filme, welche hier auf dieser Homepage und auf YouTube zu finden sind.

 

„Wir“ das sind: René auf dem Pilotensitz – ein ehemaliger Flieger von Flächenflug-zeugen,  der auch Flugerfahrung mit echten Helikoptern hat. Flavia an der Video-Kamera – eine versierte Filmerin aus Leidenschaft !

 

Danken möchten wir vor allem Peter Fischer für seine freundliche und hilfsbereite Art, und dass er seine Begeisterung für Top-Flugsimulatoren in die Tat umsetzte und wir so in den Genuss dieser tollen Installation kommen !

Wer sich also fürs Helikopterfliegen interessiert, dem sei dieser Flugsimulator wärmstens empfohlen !

 
 
 

Beni "Vorbereitung für die SWISS Prüfung Stufe 3"

 

Im Rahmen der Vorbereitung für die nächsten Aufnahmeprüfungen (Stufe 3) bei der Swiss International Airline besuchte ich Peter Fischer und seinen Flugsimulator. Durch die realistischen Flugbedingungen und die super Unterstützung durch Peter konnte ich an Sicherheit gewinnen. Besonders wertvoll war das Trainieren der Fluglagen, Flugrichtungen sowie der schnellen Kursänderungen. Aus meiner Sicht als Vorbereitung sehr empfehlenswert. Besonders zeigt es sich am Erfolg.
Habe die 3. Stufe bestanden :-) und weiter gehts...

 
 
 

David Birrer, Vice President                                

 

Vielen Dank für die eindrückliche Demonstration. Ich war vom profes-sionellen Aufbau des Cockpits und Simu-latorsystems beeindruckt. Das Zusammen-spiel der Bewegungseinheit (Motion) und der Simulation hat ein realistisches Fluggefühl erzeugt. Die Szenerie war äusserst detailliert und realitätsnah. VFR Flüge waren damit problemlos möglich. Herzliche Gratulation zu diesem gelungenen Simulator!

 

Weblinks: swiss-aviation-training.com

Anmerkung Peter Fischer: Wusstet Ihr, dass man bei der SWISS AVIATION TRAINING auch Simulatoren mieten kann?

 

 
 
 

Baschi (PPL + Linienpilot)                                  

 

Als Privatpilot und Linienpilot bei einer Schweizer Airline kann ich den Simulator aus folgenden Gründen für die Schulung sowie für alle anderen Flugbegeisterte sehr empfehlen:

Das Flugzeug wird mit all seinen Eigenheiten sehr realitätsnah simuliert. Von den Anzeigen der Instrumente(Geschwindigkeit, Höhenmesser, Avion-ics, etc), den guten Soundeffekten bis hin zu den Bewegungen, ergibt sich das Gefühl, im richtigen Flugzeug unterwegs zu sein.

Die grossen Bildschirme, sowie das CH Professional Addon bilden die Schweiz bis ins kleinste Detail sehr schön ab und machen das Fliegen nach Sichtflugregeln VFR zu einem wahren Vergnügen.

Für Fluglehrer bzw. Flugschüler ist es eine ideale Alternative, um Procedures, Radio Navigation aber auch ganze Sichtflüge zu einem günstigen Preis zu trainieren.

Zusammenfassend kann ich mit Überzeugung sagen, dass einem wirklich schlecht werden kann. Dies aber nicht wegen eines schlechten Flugstils, sondern eher weil wirklich alle Sinne bei turbulenten Wetterbedingungen beansprucht werden. Ich bin sicherlich nicht das letzte mal mit dem Flugsimulator geflogen. Das nächste Mal werde ich dann nach Instrumentenflugregeln IFR unterwegs sein.

 
 
 

Fredy, Herausgeber der Zeitschrift Helico-Revue  

 

Als früherer Verlagsleiter des «Cockpit» und heutiger Herausgeber der «Helico-Revue» wurden mir schon viele Simulator-Pilotensitze angeboten. Leider noch keiner wie der Eurocopter’s EC225 Full Flight Simulator in Aberdeen. Ein paar unter den getesteten Helikopter-Simulatoren nannten ihr Produkt sogar "halbprofessionell . Auch wenn diese teilweise in richtigen Helikoptern montiert sind, kam bei mir bisher nie das richtige Fluggefühl auf. Dies änderte sich mit dem Flug von Bern-Belp nach Saanen mit Peter in seinem R22 Beta II - Simulator. Da kam das schönste Gefühl auf dieser Welt, das Helifliegen, wieder hoch. Hervorragende Grafik, gut eingestellte Motion und echt funktionierende Instrumente. Sogar die Checkliste ist bis auf ein paar angepasste Kleinigkeiten echt. Ich bin vorher noch nie R22 geflogen. Deshalb gelang mir die Landung in Saanen nicht besonders gut. Sie war so hart, dass ich in Wirklichkeit wahrscheinlich einen Schaden produziert hätte. Erst da merkte ich, dass ich ja "nur" in einem Simi sass. Eine Steigerung wäre für mich noch möglich, wenn der Simulator einen Turbinen-Helikopter darstellen würde und das geliebte Startgeräusch der Turbine zu hören wäre. Ich empfehle jedem Helikopter-Interessierten in diesem Simi zu fliegen. Es ist schlichtweg ein tolles Flugerlebnis!

 

 
 
 

 

Markus Frey SWISS CAPTIAN eines Jumbolino    

 

Ich habe mich heute auf einige Stunden mit einem begeisterten Hobbyaktivisten der Flugsimulation gefreut. Ich traf den total motivierten und sympathischen Peter Fischer, der mir seine zwei - ich nenne sie seine Babies - professionellen und auf sehr hohem Niveau aufge-bauten, operierenden und betreuten VFR-Flugsimulatoren vor-stellte. Sehr positiv ist mir auch das sogenannte "Visual" aufgefallen. So detailliert scharf (auch die Tiefenschärfe) und in HD abgebildet habe ich dies so noch nie gesehen. Das Fluggefühl ist, besonders unter Einsatz der montierten Motion, sehr realistisch. Es ist mir eine grosse Freude gewesen, diese fliegerisch sehr interessante, Erfahrung machen zu dürfen. Diese Simulatoren sollten unbedingt professionell für die Basis-Schulung (z.B. PPL) eingesetzt werden.

Beruflich fliege ich den BAE146 AVRO RJ100 "Jumbolino" der Swiss European Airlines und unterrichte Flugschüler im Klassenzimmer, auf dem Flugzeug und im Simulator. Dazu nehme ich auch Licence- und Operators Proficiency Checks auf dem AVRO Simulator der Swiss Aviation Training ab.

Vielen Dank für die lehrreiche und mit viel Freude verbundene Zeit, die ich mit Dir in den zwei "genialen Schwitzkisten" verbringen durfte.

 
 
 

Fredi Koester                                                   

 

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich von Deinem Flug-simularor absolut positiv überrascht war. Dieser Nachmittag ist für mich unvergesslich und hat mir unglaublichen Spass gemacht. Ich bin sehr beeindruckt, wie realistisch das Fliegen in Deinem Simulator war. Ich bin ein Kunstflug- und ein Gletscher-Pilot und durfte Deinen Simulator auf Herz und Nieren prüfen und kann nur eines sagen:
KOMPLIMENT – das ist ein toller Simulator und sehr empfehlenswert!
Für Hobbypiloten, für Piloten, diejenigen, die eine IFR-Ausbildung machen, aber auch einfach für Flugbegeisterte.

 

Anmerkung Peter Fischer: Ferdi erreichte den 5. Platz der Swiss National Aerobatic Championship 2010 in Schupfart LSZI in der Kat. Sportsman

 
 
 

Peter Krüsi                                                       

 

Als ich im engen Cessna 182 Cockpit Platz nahm, spürte ich sofort die Liebe zur Realitätstreue und und den grossen persönlichen Einsatz, die hinter diesem Simulator stecken. Die Aussensicht auf den 5 grossen Flachbildschirmen ergeben ein tolles Gefühl der Bewegung, welches durch die Motion-Platform ergänzt wird. Genüsslich über die Schweizer Landschaft nach Sicht fliegen lässt einem die Zeit vergessen.

Selbst bin ich seit 13 Jahren am programmieren von Addons zum MS-FlightSimualtor und Erbauer des Pilatus P3 und Boeing 737 Simulatoren im AirForce Center Dübendorf.

 
 
 

Konrad Schefer                                                 

 

Mein erster Flugsimulator hatte ich auf einem comodore c-64. Seit dem hatte ich jede Generation von MS Flight – Simulation von Microsoft (fs95, fs98, fs2000, fs2004, fsx und wie sie alle hiessen). Auch ein Elite darf in dieser Sammlung nicht fehlen. Selbst bei Elite habe ich schon diverse Versionen. Zur Zeit warte ich auf die neueste mit dem Garmin GNS430. Soviel zu meiner Virtuellen Welt.

 

In der realen Welt fliege ich seit 1985. Seit 2007 fliege ich IFR mit einer Cessna 182P, bei der ich zur Hälfte beteiligt bin.

 

Es gibt nicht viele Flugsimulatoren für Single-Engine Piston Aircraft. Um so mehr stach mir das Inserat in einer Ausgabe von der AeroRevue ins Auge. VFR Simulation! Für mich war das ein Muss, diesen Simulator zu testen. Kurzerhand buchte ich zwei Stunden. Als erstes absolvierte ich einen VFR Flug von St. Gallen – Altenrhein nach Zürich VFR. Die fünf grossen Monitoren begeisterten mich. Auch interessierte mich die Motion. Das Fluggefühl ist nahezu realistisch. Einzig der schiebe Effekt fehlt, dieser ist aber fast nicht zu simulieren oder wenn schon, dann nur mit ganz teuren Simulatoren (Swiss Aviation Training!!!). Ich flog natürlich bewusst einige Kurven und wollte sehen, wie sich die Motion verhält. Nahe zu fast perfekt. Als IFR Pilot wollte ich natürlich auch noch IFR Flüge testen. IFR ging's von St. Gallen – Altenrhein (St. Gallen – Altenrhein ist meine reale Homebase) nach Friedrichshafen. Dies ist ein kurzer aber sehr intensiver Flug. Diesen Flug führte ich in IMC durch. Nur wer schon einen ILS im Nebel resp. in Wolken bis ans Minimum geflogen ist kann verstehen was das bedeutet. Hier kommt die Motion ganz toll zum Zug. Rundum alles in weiss wie in der Realität. Weiter flog ich IFR zurück.

Das ist der erste Simulator, der nicht Monitoren für die Instrumenten benutzt sondern ECHTE Instrumente. Diese vermitteln ebenfalls ein sehr realistisches Gefühl.

Fazit: Ein Muss für jeden SEP (Singe Engine Piston) Pilot.

 
 
 
 
 

Vorschau

 
 

Besichtigung kostenlos!

 

 

Möchten Sie vorerst einfach mal schauen wie das so aussieht und geht?

Melden Sie sich einfach per Mail oder rufen Sie an: 079 218 53 75.

 
 

 
 
 
 

 
 
 
 


 
 
 
 


 
 

News

 
 

VOR, ILS, ADF

 

Einfache Erklärung mit praktischem Beispiel

 

Siehe hier